HomeChronikTerminePressespiegelVogelstangeAktionenAvantgardeVereinsmeisterschaftFotogalerieUentroper Vereine
Letzte Aktualisierung:
28.04.2019 - 11:07
! Jeweils aktuelle Seite !

Chronik unseres Schützenvereins

Die vorhandenen Urkunden und Protokolle geben einen Einblick in die Entstehung und Entwicklung des Schützenvereins Uentrop Haaren 1857 e.V., so dass wir heute seine wechselvolle Geschichte nachvollziehen können.

Es war im Jahre 1855, als die Bewohner der Orte Werries u. Haaren sich zusammentaten, um in diesem Stadtteil von Hamm die Schützentradition wieder aufleben zu lassen. Die ersten Schützenvereine, die von Napoleon 1808 verboten worden waren, gründeten sich in den 20er Jahren des 19ten Jahrhunderts neu. Das erste Schützenfest wurde am 7. und 8. Juli 1855 bei Oberg in Haaren gefeiert. Von dieser Neugründung wird eine Urkunde im Stadtarchiv Hamm aufbewahrt.

1857 stieß der Ortsnachbar aus Uentrop dazu und so gründete sich am 24. Maibei Oberg’s  Behausung der Schützenverein Uentrop-Haaren-Werries. Die Namen der Gründungsmitglieder lauten: Franz Otte, Heinrich Krebber, Wilhelm Oberg, Friedrich Büscher, Wilhelm Neuhaus, H. Stork, H. Bokei, Lehmkemper und Franz Neuhaus. Der Verein erhielt als einer der ersten Vereine im Hammer Stadtgebiet Statuten und eine Schützenfestordnung! Diese ersten Statuten und die Schützenfestordnung liegen im Original vor und sind aus konservatorischen Gründen im Stadtarchiv Hamm archiviert.

Natürlich wurde in diesem Jahr Schützenfest gefeiert und der erste Schützenkönig hieß Franz Wiesent(d)hal und seine Königin Luise Hellmich. Leider gibt es keine Informationen über das Jahr 1856, aber man kann davon ausgehen, dass auch in diesem Jahr ein Schützenfest stattfand.

Zu dieser Zeit war es noch keine Pflicht, regelmäßig Versammlungen abzuhalten. Es gibt bis 1892 nur lückenhafte Informationen über Feste und daraus hervorgehende Schützenkönigspaare. So ist nur bekannt, dass im Jahr 1861 Heinrich Platte und Klara Wessel sowie 1863 Heinrich Krebber und Luise Schwarte Königspaare waren. Von 1861 haben wir keinen Orden, wohl aber den Königsorden von 1863.  Von allen anderen Jahren bis 1892 fehlen jegliche Aufzeichnungen über die Feier und Königspaare. Aus einer Urkunde von 1892 geht hervor, dass der Schießplatz schon in den Jahren vor 1892  zum Vogelschießen benutzt wurde. Man kann also davon ausgehen das auch vor 1892 Schützenfest gefeiert wurde. Dieser Schießplatz mit Vogelstange befand sich auf dem Grundstück des Vorstehers Neuhaus zu Haaren. Vermutlich dort wo die Vogelstange heute steht.

Bei der Recherche in den gesammelten Königsorden kam der Orden von Emil Osenberg und seiner Königin Mimmi Teimann zu Tage, auf dem die Namen und die Inschrift "Jubelpaar des Festes1905" eingraviert sind. Rechnet man 25 Jahre zurück, dann war Emil Osenberg im Jahre 1880 schon mal König und feierte mit dem Königsschuss 1905 sein Jubelfest.

Leider sind aus der weltpolitisch hochinteressanten Zeitspanne von 1863-1892 keine Aufzeichnungen zu finden. Alle Versuche, in Archiven etwas aus dieser Zeit über den Schützenverein zu erfahren, sind bis heute nicht sonderlich erfolgreich gewesen.

Für einige Verwirrung sorgt noch unsere alte Vereinsfahne, auf der die Jahreszahlen 1857-1891 zu lesen sind. Laut Meinung eines Fachmanns bezieht sich die Zahl 1857 auf das Gründungsjahr des Vereins und die Jahreszahl 1891 auf das Jahr der Fahnenweihe.

Laut Protokoll der Generalversammlung vom 20. März 1892 steht unter Punkt 1: "Dem Maler Wiehagen Rhynern wurde die Anfertigung einer Zeichnung einer neuen Vereinsfahne übertragen und dem Vorstand anheim gegeben hiernach eine zu bestellen." Nachfragen bei der Familie Wiehagen in Rhynern brachten keine Klärung, da es in der Familie keine Aufzeichnungen aus dieser Zeit mehr gibt. Auch eine Auswertung der Kirchenbücher aus dieser Zeit führte zu keiner Klärung. Es gibt weder zu 1891 noch zu 1892 einen Eintrag über eine Fahnenweihe. Daher werden wir die Lösung dieser Ungereimtheit noch verschieben müssen.