HomeChronikTerminePressespiegelSchützenfestVogelstangeAktionenAvantgardeVereinsmeisterschaftFotogalerieUentroper Vereine
Letzte Aktualisierung:
28.04.2019 - 12:06
! Jeweils aktuelle Seite !

Foto: Peter Siegmund

"Jetzt ist es Zeit für den Königsschnitt", alberte Mario Wieting noch am Freitag beim Frisör herum - und seinen Carport hatte er auch gerade frisch gestrichen - als wenn er es geahnt hätte.

Mit dem 175. Schuss holte er am Samstag den Rest von "Thomas dem Derbysieger" aus dem Kugelfang, obwohl nur einen Schuss zuvor Thomas Nüsken den rechten Flügel ergattert hatte. Somit ist Mario Wieting der neue Schützenkönig in Uentrop-Haaren!

Leicht überrascht ob der gerade frisch errungenen Königswürde überbrachte er gut gelaunt seiner Frau Sandra die Aussicht auf ein aufregendes Königsjahr.

Die Schützen beim Vogelschießen:

König: Mario Wieting (175. Schuss)
Königin: Sandra Wieting
Rechter Flügel: Thomas Nüsken (174. Schuss)
Linker Flügel: Markus Wessel (141. Schuss)
Krone: Uli Dorenkamp (88. Schuss)
Fässchen: Niklas Renfert (26. Schuss)
Reichsapfel: Niklas Renfert (12. Schuss)
Zepter: Andreas Demmer (11. Schuss)

Foto: Peter Siegmund

Mit dem Hofstaat stehen dem Königspaar 2018, Mario Wieting und Ehefrau Sandra,  19 Hofstaatspaare zur Seite. Mit von der Partie ist das amtierende Kinderkönigspaar Kian Harling und Mia Stoffer.

Hofstaatpaare: Ulrich und Sabine Dorenkamp, Dirk und Martina Hülsmann, Matthias und Jessica Krabusch, Sven und Katja Lünemann, Thomas und Bianca Nüsken, Carsten Stockei und Jasmine Heine, Holger und Bettina Stricker, Ralf und Bärbel Gerling, Markus und Heike Meyer, Michael Stricker und Kirsten Westerhoff, Joachim und Vanessa Klos, Michael und Nicole Neitzke, Björn Hustadt und Melanie Großekappenberg, Jörg und Marietta Gerling, Carolin Nölle und Christoph Pilger, Björn Wiesendahl und Rebecca Renner, Christian Grewe und Barbara Möller, Timo Pawelzyk und Christin Prenger, Uwe Dröge-Krabs und Andrea Krabs.

Grußworte des Königspaares 2018/2019

Königswort an seine Untertanen

Es war einmal ein Offizier, der machte, was er wollte. So zog er eines Tages unter die Vogelstange und ehe er sich versah, errang er die Königswürde. Es sei die „Lösung“ des Offiziers (jetzt König) gewesen, auf die Schnelle ein Geburtstagspräsent für seine Frau zu besorgen. Die Frau des Offiziers lebt ja schon lange mit dem König zusammen, ist dementsprechend flexibel,  regiert sowieso das Chaos und ist auch für die eine oder andere Schandtat bereit.

Aber wenn der König dachte, er hätte seiner Frau eine große Freude gemacht, dann hat er noch gar nicht an seine Töchter gedacht. Denn für sie wurde es zur größten Freude, sich quasi hochoffiziell Prinzessinnen zu nennen. Nicht selten polierten sie die Krönchen und tänzelten anmutig durchs Königshaus.

Foto: Peter Siegmund

Die Königin ließ es sich in der Folgezeit ihrer Krönung nicht nehmen, ihre Prinzessinnen darauf aufmerksam zu machen, sie doch bitte mit „Eure Hoheit“ anzusprechen. Und auch dieses Spielchen trug immer wieder zur Erheiterung bei Tische  bei. Die Jahreszeiten zogen ins Land und die Normalität kehrte ins Königshaus ein. Eines Tages fragte die große Prinzessin ihre Mutter: „Mama, gibst Du mir die Flasche?“ Die Königin mit ihrem erzieherischen Auftrag fragte: „Wie heißt das  Zauberwort?“ Darauf reagierte die Prinzessin sichtlich genervt: „Boah, Eure Hoheit!“

Ihre Königlichen Hoheiten: Prinzessin Malea und Prinzessin Nalin

Unsere märchenhafte Zeit ist nun bald vorüber. Es war und bleibt ein spannendes Schützenjahr für uns. Wir danken unserem Hofstaat, unseren Nachbarn, Familien und Freunden für ihre tatkräftige Unterstützung und freuen uns auf das  bevorstehende Fest.

Das Königspaar Sandra und Mario Wieting

Edit an den König: In Zukunft tun es auch ganz normale Geschenke!