HomeChronikTerminePressespiegelVogelstangeAktionenAvantgardeVereinsmeisterschaftFotogalerieUentroper Vereine
Letzte Aktualisierung:
28.04.2019 - 11:07
! Jeweils aktuelle Seite !

"Jetzt oder nie!" Mit dem 268. Schuss fegte Martin Kemper den Königsadler aus dem Kugelfang. Seine Frau Ricarda hatte ihm kurz zuvor ihre Bereitschaft signalisiert, gemeinsam mit ihm die Königswürde zu tragen. "Wer weiß, ob sie das im nächsten Jahr noch genauso sieht", lautete seine Anmerkung weiter.

Angesichts der vorangegangenen Diskussionen zum Thema Königsschuss in der jüngsten Vergangenheit, das auch mittlerweile die meisten anderen Schützenvereine beschäftigt, war die Erwartungshaltung der Gäste im Verlauf des Schießens entsprechend groß.

Seine Schützenbrüder gratulierten ihm in bester Schützenmanier und ließen ihn kräftig hochleben.

Die Schützen beim Vogelschießen:

König: Martin Kemper (268. Schuss)
Königin: Ricarda Kemper
Reichsapfel: Holger Stricker (8. Schuss)
Zepter: Niklas Renfert (12. Schuss)
Fässchen: Stefan Czisz-Gottschlich (17. Schuss)
Krone: Lukas Engelmann (38. Schuss)
Rechter Flügel: Ulrich Dorenkamp (88. Schuss)
Linker Flügel: Stefan Czisz-Gottschlich (172. Schuss)

Martin und Ricarda Kemper lösen das Königspaar 2014, Carsten und Ute Lehmköster ab.

Während der gesamten Schießveranstaltung war die Stimmung hervorragend und das Schützenfest wurde mit guter Laune, bei guter Musik und mit einigen Überraschungen gefeiert.

Den Hofstaat um das Königspaar 2015, Martin und Ricarda Kemper, stellen nicht weniger als 17 Paare. Mit dabei das 25jährige Jubelkönigspaar Gerd und Doris Neitzke sowie das amtierende Kinderkönigspaar Hannes Knickenberg und Julia Lehmköster.

Grußworte des Königspaares 2015/2016

Liebe Schützenfreunde,
„Scheiß drauf, Ricarda sagt nur einmal Ja“ (unser T-Shirt-Motto)

Wer von euch hätte diese Wette gewonnen? Euer amtierender König wollte ja schon jahrelang, aber die Königin...? Im Vorjahr bei Carsten und Ute ist sie dann auf den Geschmack gekommen. Da der Vorstand viele, für uns positive Änderungen eingebracht hat, hat Ricarda drei Tage vorher spontan für sich überlegt: „Bevor ich vom Vorstand wieder belagert werde, falls sich niemand findet..., wenn, dann dieses Jahr. Da würde es gut passen.“ Einen Tag vorher wurde dann ein passendes Kleid abgesteckt.

Anders als im Vorjahr fanden sich bei diesem Schützenfest sogar zwei Anwärter, was das Schießen natürlich wesentlich interessanter machte. Vielleicht sind jetzt doch einige auf den Geschmack gekommen?

Zuhause war nichts vorbereitet, aber vieles ist bereits erledigt, wenn man von der Vogelstange nach Hause kommt. Die Königinmutter war schon bei den Nachbarn im Einsatz, damit die Autos aus dem Wendehammer gefahren wurden. Dann kamen auch schon Bierwagen, Toilettenwagen, Stühle etc. Als der Kranz gebracht wurde, schlief der König noch und die Königin stand unter der Dusche. Auch hier versorgte Queen-Mum bereits die durstigen Schützenbrüder.

Sonntags morgens beim „Schmieren“ lief alles wie „geschmiert“. Wir fanden viele spontane Helfer, die das Bewirten übernahmen. Unsere „Küsschen“ nebenan räumten ihre Einfahrten frei, halfen mit zusätzlicher Strom- und Wasserversorgung aus. An dieser Stelle möchten wir uns hierfür schon mal bei allen Helfern von ganzem Herzen bedanken.

Wie heißt es so schön? Spontan ist oft am Besten. Das haben wir auch im Vorjahr bei Carsten und Ute schon testen können. Unser Hofstaat war vor allem auch altersmäßig bunt zusammengewürfelt. Wir feierten sowohl mit den Stimmungskanonen unserer Tischtennis-Abteilung, auch wenn am Samstagabend unser „Tagesvollster“ vorzeitig die Feier verlassen musste, als auch mit Spitzennachbarn, Biwak-Freunden, Kartenzockern, Feuerwehr-kameraden und -kameradinnen und, und...

Sogar einen Heiratsantrag gab es montags abends. Glücklicherweise sagte die zukünftige Braut auch „Ja“.

Danach stieg der Stimmungspegel enorm an. Hätten wir montags von Beginn an alle „Maracuja“ als lange Schlange auf unseren Tischen aufgestellt, hätte der Platz wohl nicht ausgereicht!

Wir wurden von unserem Hofstaat zu sämtlichen anderen Schützenfesten immer zahlreich begleitet. Es bleibt abzuwarten, ob das kommende Königspaar samt Hofstaat bei einigen Vereinen überhaupt noch in die Avantgardenlaube eingeladen wird. Hier wurde doch immer auf die guten nachbarschaftlichen Freundschaften angestoßen. Der Schützenverein hat vielleicht seinen guten Ruf verloren.

Jetzt warten wir gespannt auf das nächste Schützenfest, freuen uns auf unser Abholen, welches sicher wieder bei strahlendem Sonnenschein stattfinden wird. Wir blicken auf ein sensationelles und unvergessliches Schützenjahr zurück und bedanken uns bei allen Helfern und bei den Vorstandsmitgliedern, die uns mit Rat und Tat zur Seite standen. Der größte Dank gilt natürlich unserem grandiosen Hofstaat.

Unseren Nachfolgern wünschen wir ein ebenso tolles Jahr!!!

Euer Schützenkönigspaar 2015
Martin & Ricarda Kemper