HomeChronikTerminePressespiegelSchützenfestVogelstangeAktionenAvantgardeVereinsmeisterschaftFotogalerieUentroper Vereine
Letzte Aktualisierung:
28.04.2019 - 11:07
! Jeweils aktuelle Seite !

Herbstfest

Kinderschützenfest

Wie die Großen, so die Kleinen…..
Einmal im Leben Schützenkönig werden, warum denn nicht?? Nicht nur die Erwachsenen haben Gefallen am Feiern und am Schützenfest, auch der Nachwuchs findet immer mehr Spaß an dem bunten Treiben in und hinter der Giesendahlhalle.

Am 1. Septemberwochenende findet alljährlich das Kinderschützenfest des Schützenvereins Uentrop-Haaren statt. So auch im letzten Jahr. Erstmalig fand das Kinderschützenfest hinter der Halle statt. Auf der wunderschönen Freifläche hinter der Halle fanden fast 160 Kinder den Weg zu uns und verbrachten bei abwechslungsreichen Spielen und natürlich dem Vogelschießen ein paar fröhliche und unbeschwerte Stunden. Leider spielte das Wetter nicht mit, aber das tat der Stimmung keinen Abbruch.

Attraktive Preise animierten an den vielen Spielständen zum mitmachen. Eine Verlosung und natürlich viele Leckereien vom Grill rundeten diesen ab. Dichtes Gedränge herrschte an der Vogelstange, jeder wollte das letzte Sternchen abschießen und somit neuer Schützenkönig werden. Kinderschützenkönig wurde Nils Drewer. Zur Königin erkor er sich Marie Holtsträter.

Wir wünschen dem Kinderkönigspaar eine schönes Schützenjahr und viel Spaß beim nächsten Kinderschützenfest! Durch stetige Veränderungen und Verbesserungen ist der Vorstand auch weiterhin bemüht, allen Kindern gerecht zu werden und ihnen einen lustigen und vergnüglichen Nachmittag zu bescheren.

Also liebe Eltern, Großeltern, Verwandte und Freunde: Begleiten Sie Ihre Kinder an diesem Wochenende zu uns, denn Kinderlachen ist das größte Geschenk! - M.N. -

Bierkönigschießen - Holzvogelschießen par excellence!

2011 jährte sich der Gedanke zum 40ten mal, dass auch die Avantgarde einen eigenen König ausschießen wollte. In dieser Zeit hat sich so einiges geändert. Wurde früher nur im kleinen geschlossenen Kreis auf einen kleinen Vogel geschossen, so wird mittlerweile in jedem Jahr ein großer, stattlicher Vogel in seine Einzelteile zerlegt. Seit dem Schützenjahr 2005 wird das Bierkönigschießen an der Giesendahlhalle abgehalten. Dort findet zeitgleich das Schützenkränzchen statt, wobei sich Alt und Jung näher kommen sollen.

Die Frage, die sich jeder Leser nun natürlich stellt: Wie läuft eigentlich so ein Bierkönigschießen für einen Avantgardisten ab? Zunächst trifft sich der gemeine Jungschütze an der Halle mit Gleichgesinnten, um für das abzuhaltende Spektakel vorzusogen. Die mobile Vogelstange muss aufgebaut, der Vogel aufgesetzt werden und anschließend wird das ganze Gewerk hochgekurbelt. Dies ist eine der vielen traditionellen Aufgaben der jüngsten Avantgardisten.

Diese sind noch motiviert genug und unverbraucht, so dass sie sich voller Elan an die Handkurbeln schmeißen können. Dem aber nicht genug: Nun müssen noch Pavillons und die Theke aufgebaut werden. Aus taktischen Gründen geschieht dies natürlich immer zum Schluss, da mit aufgebauter Theke und angeschlossenem Bierfass die Arbeitsmoral seltsamer Weise schlagartig gegen Null sinkt. Gut auch in diesem Fall, dass es unsere Arbeitstiere gibt, die auch hier stets vollen Elan zeigen. Da sie sich beim Aufbauen schon so abgemüht haben, dürfen sie dann ebenfalls die Bewachung der Pavillons für die Zeit übernehmen, in der sonst niemand an der Halle weilt. Treffen dann die Kameraden des Schützenvorstands ein, werden sie erlöst. Sie können nun nach Hause, sich umziehen um schnellstmöglich zum Treffpunkt der Avantgarde zu kommen. Dort wird sich dann gemütlich auf das Event eingestimmt.

Ebenfalls stoßen dann unsere Freunde des Spielmannszuges dazu, um uns mit ihren Klängen auf den bevorstehenden Marsch vorzubereiten. Mit einem kleinen Spaziergang in Marschform geht es anschließend durch das beschauliche Haaren, mit einem kleinen Zwischenstopp - um dann schnurstracks zur Halle zu marschieren.

Dort angekommen, werden noch schnell die Gäste begrüßt und Zack, wird sich daran gemacht aus, unserem Vogel Hackschnitzel zu machen. Nach gut 300 Schuss sind die letzten Reste aus dem Kugelfang heraus geblasen und der letzte Schütze darf sich nun Bierkönig nennen. Natürlich ist es ebenfalls Brauch, sich zu seiner Bierkönigswürde eine Mitregentin zu wählen.

Und da wären wir schon beim nächsten Ritual: Da in früherer Zeit der Bierkönig unter Ausschluss von Publikum ausgeschossen wurde, ist es nun an den Bierkönigsadjutanten, die Auserwählte von Zuhause abzuholen.

Da aber nicht jeder Vater damit einverstanden ist, müssen die Adjutanten hierbei so manch schwere „Prüfung“ über sich ergehen lassen, bis die Bierkönigin freigegeben wird. In der Zwischenzeit kümmert sich der Rest der Avantgarde natürlich darum, die letzten Reste aus dem Bierfass zu holen, um dann aufräumen zu können.

Sind die beiden Adjutanten samt Königin wieder an der Halle angekommen, wird unter freudiger Marschmusik in die Halle marschiert, um das Königspaar und die Insignienschützen zu proklamieren. Nach abschließendem Königstanz wird nun der bunte Reigen in der Halle fortgesetzt, meist bis in die frühen Morgenstunden, um dann gut gelaunt und hoch motiviert am nächsten Tag aufzuräumen und für das Kinderschützenfest aufzubauen. Alles in Allem ein sehr schöner Tag mit viel Spaß und Geselligkeit.

Im vergangenen Jahr konnte Timo Pawelzyk die Bierkönigswürde erringen. Zu seiner Königin erkor er sich Kristin Prenger. Die beiden Glücklichen, die als Bierkönigsadjutanten die Königin abholen durften, waren die Gebrüder Stockei. Wir sind schon gespannt, wer in diesem Jahr als 41ter Bierkönig in die Annalen eingehen wird.

Bis dahin: Alexander Oberg, 1. Kommandeur Avantgarde Uentrop-Haaren